Kurse

Das Kurssystem der Raboisenschule gliedert sich in Deutsch- und Mathematikkurse, sowie in Förderkurse mit individuellen Förderschwerpunkten. Die Zusammensetzung der Kursteilnehmer erfolgt klassenübergreifend auf verschiedenen Lern- und Leistungsniveaus. Die Kurse werden jeweils 2 x wöchentlich 45 Minuten angeboten.

 

Deutschkurs

Es werden grundlegende Fähigkeiten in den Bereichen Wahrnehmen, Deuten und Verstehen von konkreten, bildhaften, symbolischen oder abstrakten Zeichen und Signalen angebahnt und gefestigt. Diese bilden die Grundvoraussetzungen zum Erlernen des Lesens und des Schreibens.

Angelehnt an den in der Raboisenschule entwickelten Leselehrgang „Lesen mit Lo“ wird der Deutschkurs handlungsorientiert und lebensweltbezogen angeboten.

Zur Unterstützung der Merkfähigkeit werden im Sinne des mehrdimensionalen Lernens grobmotorische Lautgebärden eingesetzt.

Nach Abschluss des Leselehrgangs wird der Schwerpunkt auf Gebrauchstexte, Ganzschriften und Grammatik gelegt.

Mit einem erweiterten Leseverständnis geht auch ein erweiterter Schreibbegriff einher. Zunächst steht die Aussage eines geschriebenen Bildes, Wortes oder Textes im Vordergrund, so dass Wörter z. B. auch lautgetreu geschrieben werden können. Aufbauend können Aspekte der Rechtschreibung, der Grammatik sowie das Erlernen weiterer Schriftarten in die Arbeit mit einbezogen werden.

 

Mathematikkurs

Die Kenntnis grundlegender mathematischer Inhalte erleichtert eine geordnete Wahrnehmung der Umwelt und steigert die eigene Handlungskompetenz.

Lernangebote im pränumerischen Bereich sollen die Schüler befähigen, die Umwelt durch äußere und innere Ordnungen zu strukturieren. Der spielerisch handelnde Umgang mit verschiedenen Objekten aus dem lebenspraktischen Bereich der Schüler ist die Grundlage aufbauender mathematischer Lernziele.

Der Inhalt der Mathekurse reicht entsprechend des Leistungsvermögens der Schüler von der Pränumerik bis hin zu schriftlichen Rechenverfahren.

Der selbstständige Einsatz von Rechenhilfen sowie der handelnde Umgang mit Maßen und Geld bilden einen weiteren Schwerpunkt der unterrichtlichen Arbeit.

 

Förderkurse

Förderkurse wenden sich an Schüler, die nicht an den angebotenen Deutsch- und Mathekursen teilnehmen können. In diesen Kursen wird häufig nach dem TEACCH-Ansatz sowie dem Konzept von Lili Nielsen gearbeitet. Es gibt weitere Angebote zum „Dabeisein, Dabeibleiben“, Kontakte und Gruppe aushalten, zur Anbahnung und Übung lebenspraktischer Fertigkeiten (Ort finden, Jacke an- und ausziehen, Arbeitsplatz einrichten, Aufbau einer Arbeitshaltung, einfache Strukturen erfahren) und Angebote, in denen die Eigenaktivität der Schüler gefördert wird.